Die Arbeit „Projektionsfläche“ widmet sich der Frage, welche Wirkung humanistisch orientierte Fotografien in psychiatrischen Räumen haben. Können Fotografien bestimmte Gefühle unterstützen oder hervorrufen und inwiefern gibt es dabei Unterschiede in der Wahrnehmung von Menschen mit psychischen Störungen? 

In Zusammenarbeit mit Patient:innen und Psycholog:innen der Tagesklinik des Sankt Josefs-Hospitals in Lennenstadt ist eine Bildwelt entstanden, die sich auf die Vielfältigkeit des Menschseins bezieht. So bietet die Darstellung unterschiedlicher Alltagssituationen und der Annäherung an bestimmte Emotionen eine Art Projektionsfläche für Betrachter:innen, welche unterstützend im Therapieverlauf wirken kann.